Wirtschaft

Die Forstwirtschaft war in Gelbensande in der Vergangenheit immer der größte Brötchengeber. Vor der Wende gab es holzverarbeitende Betriebe wie ein Sägewerk, ein Holzveredlungswerk und nördlich gelegen im Bereich Meyers Hausstelle eine Köhlerei. Geblieben ist nur das Sägewerk mit angeschlossenem Holzhandel. Der Ortsteil Willershagen war geprägt von der Landwirtschaft.


Heute gibt es in Gelbensande hauptsächlich kleine und mittelständische Unternehmen. Die größten sind das Pflegeheim „Charlottenhof“, mit ca. 120 Arbeitnehmern, die Firma Elektroanlagenbau Tesche GmbH mit 74 Mitarbeitern. Weitere Arbeitgeber im Ort sind ein Weinhandel, kleine Sanitärunternehmen, Transportunternehmen und viele mehr. Zudem gibt es einen kleinen Lebensmittel- und Getränkemarkt.


In der Gemeinde Gelbensande sind mit Stand 30.06. 2016 117 Gewerbe angemeldet.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken