Informationen des Bürgermeisters

August 2022

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

die internationalen Entwicklungen auf dem weltweiten Energiemarkt gehen auch an uns, an unserer kommunalen Energieversorgungsgesellschaft (EVG) nicht vorbei. Die Gemeindevertreter haben im Frühjahr 2021 beschlossen, dass wir auf jeden Fall den Einfluss der gewählten Gemeindevertreter auf die Fernwärmeerzeugung beibehalten wollen. Für uns ist auf der Grundlage der Fernwärmesatzung die Sicherung von Warmwasser und Wärme ein Baustein der kommunalen Daseinsfürsorge in Gelbensande. Und wir waren uns einig, den nachwachsenden Brennstoffen gehören die nächsten Jahrzehnte.

Am 30. Juni d.J. haben die Gemeindevertreter in einer einstündigen Arbeitsberatung und in der darauffolgenden Gemeindevertretersitzung die nächsten Schritte für die EVG ausführlich diskutiert und festgelegt, dass wir uns von keinem privaten Anbieter erpressen lassen und dass wir gemeinsam mit Partnern, die wie wir eine nachhaltige Wärmeerzeugung als gemeinsame Zukunft betrachten, die nächsten Schritte gehen. Keiner der anwesenden Kommunalvertreter stimmte gegen dieses weitere Vorgehen. Die Organe der EVG werden ihre Arbeit weiter mit hoher Intensität fortsetzen.

In den vergangenen Monaten habe ich immer wieder über unser gemeinsames Projekt »verbundene Vielfalt« mit der Ostseestiftung berichtet. Der erste große Schritt ist getan, die Landschaftsräume, für welche konkrete Maßnahmen ausgearbeitet werden sollen, stehen fest. Bis zum Jahresende 2022 werden die Naturschutzexperten gemeinsam mit den betroffenen Grundstückseigentümern die machbaren Schritte diskutieren. Anfang 2023 werden wir sie dann gemeinsam der Öffentlichkeit präsentieren.

Turnusgemäß wurden im Juni die Mitglieder des Seniorenbeirates der Gemeinde Gelbensande gewählt. Dieser Beirat unterstützt und berät die Gemeindevertreter, wenn es um Belange der älteren Menschen in unserer Gemeinde geht. Mitarbeitende im Beirat sind Regine Bernau, Karl-Heinz Lokaizyk, Antje Friesecke, Astrid Lorenz, Dagmar Bannenberg, Jochen Kaap, Helga Donner und Rolf Thärigen. Durch die Mitglieder des Beirates wurden Dagmar Bannenberg zur Vorsitzenden und Antje Friesecke zur Stellvertreterin gewählt.

Im Mehrgenerationenhaus »Heidetreff« befindet sich seit dem Bestehen dieses Gebäudes der Jugendclub. Frau Damaris Müller als Jugendsozialarbeiterin ist seit längerem die verantwortliche Mitarbeiterin. Ihr gelang es, den Club als niederschwellige Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche aufzubauen. Hier können die jungen Menschen soziale Kontakte pflegen, sich kreativ betätigen und finden immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen. Der »Heidetreff« ist ein wichtiger außerschulischer Lernort, in dem Sozialkompetenz und Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden und stellt somit eine notwendige Ergänzung zur Schule dar. Potenzielle Besucher sind 6- bis 27-jährige junge Menschen aus Gelbensande. Die derzeitigen Besucher kommen aus verschiedensten sozialen Hintergründen und Kulturen. Pro Tag kommen meist bis zu 15 Besucher, an den Tagen für spezifische Altersgruppen bis zu 10. An Ferienangeboten nehmen bis zu 20 junge Menschen täglich teil. Insgesamt werden zurzeit bis zu 60 junge Menschen erreicht.

Zu den großen Herausforderungen gehört in Gelbensande die Auseinandersetzung mit rechten Tendenzen. Einige Kinder wiederholen unreflektiert ausländerfeindliche Sprüche aus ihrem sozialen Umfeld. Da sich Kinder mit den unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen im Club aufhalten, entwickelt sich dieser zu einem wichtigen Ort, um Vorurteile abzubauen und eigene Gedanken zu reflektieren.

Deutlich wird, dass viele Kinder und Jugendliche aus Familien kommen, die großen sozialen Benachteiligungen ausgesetzt sind, sei es sozial, finanziell oder auch durch mangelnde Infrastruktur von öffentlichen Verkehrsmitteln. Hier bieten die Mitarbeiterinnen des Heidetreffs verschiedenste Lösungen an.

Frau Damaris Müller wird uns in den kommenden Wochen aus persönlichen Gründen verlassen. Ich möchte mich bei ihr für die geleistete Arbeit bedanken und wünsche ihr für die neuen Aufgaben alles Gute.

Die Mitarbeiterinnen des Heidetreffs und auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben gerade in den vergangenen Sommerferien großes Engagement bei der Ferienbetreuung der Kinder geleistet. Es zeigt sich immer wieder, Gelbensande ist eine soziale Gemeinde.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach einer längeren Corona-Pause gab es im Juli eine SeniorInnen-Geburtstagsfeier. Wieder ein bisschen Normalität in unserem Leben.

Ich hoffe, Sie können alle die Sommermonate genießen. Für die kommenden Monate wünsche ich Ihnen, uns allen, dass wir auch weiterhin mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft schauen, auch wenn es um uns herum mehr als eine Krise gibt.

Manfred Labitzke

Bürgermeister

Juli 2022

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

das Jahr 2022 ist schon ein paar Tage alt. Wir haben wohl alle gehofft, dass der Start in ein neues Jahr besser sein wird als vor 365 Tagen. Die Impfquote, die Möglichkeit einer dritten Impfung lassen diese Hoffnung auch zu.
Das Jahr 2021 hat gezeigt, dass trotz aller Probleme und Belastungen ein gewisser »Alltag«, eine gewisse »Normalität« in unserer Gemeinde möglich war.
Am 7. Dezember 2021 wurde termingerecht die Sanierung des ehemaligen Holztränkplatzes des VEB Osmose, einschließlich des gemeindeeigenen Grundstückes, offiziell abgeschlossen. Die anteiligen Kosten für die Gemeinde liegen unter dem eingeplanten Betrag. Im I. Quartal 2022 wird sich jetzt entscheiden, ob unser Nachnutzungskonzept Realität werden kann.
Im November des vergangenen Jahres haben sich die Aufsichtsräte der beiden kommunalen Gesellschaften, der Energieversorgungsgesellschaft und der Wohnungsgesellschaft, und die Gemeindevertreter mit der wirtschaftlichen Situation in den GmbH auseinandergesetzt.
Ab dem 1. Januar 2023 will die Gemeinde die Energieerzeugung in kommunale Hand überführen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse der Wohnungsgesellschaft zeigen das zwei Entscheidungen der jetzigen Gemeindevertreter richtig waren. Erstens, die Gesellschaft bleibt im Eigentum der Gemeinde und wird nicht verkauft und zweitens, der Aufsichtsrat als ein Organ der Gesellschaft ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Gesellschafter und Geschäftsführung.

2021 hat aber auch Probleme aufgezeigt. Der geplante Gehweg im Heidering und der Kranzsche Weg sind auf Grund von Corona in das neue Jahr verschoben worden. Andere kleine Vorhaben, wie der neue Zaun am »Spielplatz Katenteich«, der Werbeaufsteller an der B105 oder die Wegbeleuchtung auf dem Friedhof werden erst in diesem Jahr realisiert.
Der Sozialausschuss hat sich im vergangenen Jahr mehrfach zur Anlage einer Streuobstwiese in Gelbensande, in der Verlängerung des Rosinenberges, verständigt. So eine Wiese mit stämmigen, großkronigen Obstbäumen wird nicht einfach wie ein Gebäude aufgebaut. Sie sind aus einer landwirtschaftlich-kulturellen Entwicklung entstanden und damit direkt an menschliches Wissen gebunden. Dieses Erfahrungswissen und bestimmte traditionellen Handwerkstechniken können hier erhalten und gefördert werden. Ein reiner Objektschutz von Streuobstbeständen ist also wirkungslos.
Gemeinsam mit den Bewohnern des Pflegeheimes »Charlottenhof«, mit den Kleingärtnern und Interessierten wollen wir diese Streuobstwiese Pflegen und Erhalten. Denkbar ist ein jährliches »Erntefest«. Dieses Projekt soll ein BürgerInnen-Projekt werden. Aus diesem Grund soll die Finanzierung aus Spenden erfolgen. Einzelpersonen, Gemeinschaften, Unternehmen oder Vereine bitten wir zur Unterstützung des Vorhabens um Spenden. Damit wird der Initiative zu noch größerer Resonanz verholfen. Spenden gehen an:

Ostseesparkasse Rostock
IBAN: DE88 1305 0000 0280 5555 55
Verwendungszweck: Streuobstwiese Rosinenberg

Es wäre schön, wenn im Frühjahr 2022 die ersten Obstbäume gepflanzt werden können.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wurde in den vergangenen Monaten mehrfach gebeten, die Arbeit der Mitarbeiter des Bauhofes zu würdigen. Dem möchte ich gerne nachkommen. Beide Kollegen und auch die MAE-Mitarbeiter haben großen Anteil daran, dass unsere Dörfer, Gelbensande und Willershagen, einen sehr gepflegten Eindruck hinterlassen. Das trifft für die Grünanlagen ebenso zu wie für den Friedhof. Selbst die beschmierten Buswartehäuser in Willershagen sind wieder ansehbar. Das entbindet aber nicht die Grundstückseigentümer von ihren Pflichten.

Ich wünsche Ihnen, uns allen, dass wir auch weiterhin mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft schauen.

Manfred Labitzke,

Bürgermeister

Juni 2022

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

im Jahr 2021 haben wir uns mit vielen anderen Gemeinden am 11. Kreiswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« beteiligt. Der Wettbewerbskommission haben wir eine umfangreiche Dokumentation zur Verfügung gestellt, in der dargelegt wurde, wie wir uns eine soziale und grüne Gemeinde vorstellen. Die Kommission war auch sehr beeindruckt vom vielfältigen gesellschaftlichen Leben in unseren beiden Dörfern, von den Aktivitäten im Mehrgenerationenhaus »Heidetreff«, vom Sportverein und der Freiwilligen Feuerwehr. In der Auswertungsveranstaltung am 10. Juni 2022 in Groß Wokern ging es nicht um Platz oder Sieg, sondern um den Erfahrungsaustausch zwischen den Vertretern der anwesenden Gemeinden. Fast alle Gemeinden machten deutlich, dass die Zukunft der Wärmeerzeugung bei den nachhaltigen Brennstoffen liegt. Hier soll der Erfahrungsaustausch weiter vertieft werden. Die Wettbewerbsteilnehmer erhielten als Anerkennung Gutscheine in Höhe von 500,00 €. Wir werden das Geld gezielt im Mehrgenerationenhaus einsetzen.

Die Gemeindevertretung hat auf ihrer Sitzung im Mai beschlossen, dass auf der Bleiche ein Wasserspielgerät für die Kinder errichtet wird. Um ausreichenden Platz für dieses neue Spielgerät zu bekommen, wird in den kommenden Monaten das dortige Pumpenhaus zurückgebaut. Danach erfolgt zeitnah die Installationen des Wasserspielgerätes. Damit ist der Platz für Spielgeräte erschöpft. Über die weitere Gestaltung werden wir in den kommenden Monaten beraten. Hier brauchen wir neue Ideen von allen EinwohnerInnen.

Im Herbst 2022 wollen wir dann endlich mit dem Ausbau des Krantzen-Weges beginnen. Vorher verlegt Nordwasser eine neue Trinkwasserleitung, der Sinn erschließt sich wohl für jeden von uns.

Eine Pflichtaufgabe für die Gemeinde ist das Vorhalten von Grabstellen auf dem kommunalen Friedhof. Mit dem Beschluss zur Entwicklung des Friedhofes bis zum Jahr 2030 haben wir jetzt die richtigen Weichen gestellt. Für die anonyme Urnengrabanlage wird eine neue Fläche hinter der Kapelle errichtet. Das soll möglichst noch in diesem Jahr erfolgen. Die Urnengrabanlage wird auf die andere Seite des Weges erweitert. Für die Erweiterung der halbanonymen Urnengrabanlage wird die entsprechende Fläche reserviert.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ausschüsse der Gemeindevertretung bereiten in den nächsten Wochen den Haushaltsplan 2023 vor. Wenn Sie Ideen und Vorschläge haben, wenden Sie sich bitte an einen Gemeindevertreter oder kommen Sie zu mir in die Sprechstunde.

Ich wünsche Ihnen, uns allen, dass wir auch weiterhin mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft schauen und einen wunderbaren Sommer 2022 haben.

Ihr Manfred Labitzke

Bürgermeister

Mai 2022

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

am 8. April d. J. haben die Gärtner der »Obstblüte« GmbH Sanitz gemeinsam mit einigen Bewohnern des Pflegeheims »Charlottenhof« Gelbensande und im Beisein vieler Gelbensander die ersten 10 Apfelbäume auf der Streuobstwiese in Verlängerung des Rosinenberges gepflanzt. Alles mit den Geldern, die auf das Spendenkonto eingegangen sind. Es zeigt, nachhaltige Naturräume in der Gemeinde werden von vielen bewusst unterstützt.

Die Gemeindevertretung hat sich auf ihrer Sitzung im April 2022 mit drei wichtigen Satzungen auseinandergesetzt. Erstens mit der Änderung der Satzung über die öffentliche Versorgung mit Fernwärme in der Gemeinde Gelbensande.

Die überwiegende Mehrheit der Gemeindevertreter hat damit deutlich gemacht, dass sie zum Schutz der natürlichen Grundlage des Lebens unter Berücksichtigung der Verantwortung gegenüber den nachfolgenden Generationen und zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung bestrebt sind, die Emissionen in der Gemeinde Gelbensande zu minimieren, welche durch die Nutzung fossiler Primärenergieträger verursacht werden. Die zentrale Wärmeversorgung ist dazu geeignet, zur globalen und örtlichen Minderung des Schadstoffausstoßes, insbesondere klimaschädliche CO2-Emissionen, beizutragen, indem durch Emissionen, welche durch Einzelfeuerstätten verursacht und durch strombetriebene Heizungen bedingt werden, minimiert werden können. Die Bestimmungen dieser Satzung zum Anschluss- und Benutzungsrecht und dem damit korrespondierenden Anschluss- und Benutzungszwang dienen der Umsetzung dieser Zielstellung. Die im Eigentum der Gemeinde Gelbensande stehende Energieversorgungsgesellschaft Gelbensande mbH (EVG) betreibt als »öffentliches Versorgungsunternehmen« das Fernwärmeversorgungssystem als dem öffentlichen Wohl dienende Einrichtung. Dabei liegt das Hauptaugenmerk darauf, dass die verteilte Wärme durch einen klimafreundlichen und nachhaltigen Energieträger erzeugt wird. Im Weiteren regelt die Satzung den räumlichen Geltungsbereich der Satzung und es gibt eindeutige Festlegungen, unter welchen Bedingungen eine Befreiung vom Anschlusszwang möglich ist.

Ebenso wichtig ist die 1. Änderung zur Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer in der Gemeinde Gelbensande. Die Gemeindevertretung hat am 3.12.2020 die Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer beschlossen. Gleichzeitig wurde festgelegt, dass nach einem Jahr die Wirksamkeit der Satzung zu überprüfen ist, da die Zweitwohnungssteuer finanzielle Auswirkungen auf den Ergebnis- und Finanzhaushalt der Gemeinde hat. Nach dem ersten Steuerjahr 2021 kann dauerhaft mit Erträgen/Einzahlungen von rund 30.000 € je Jahr gerechnet werden. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Beträge sinken werden. Im Zuge der Abarbeitung der Erklärungen zur Zweitwohnungssteuer sind aber verschiedene Sachverhalte aufgefallen, die einer konkreteren Regelung in der Zweitwohnungssteuersatzung bedürfen. Diese konkreteren Festlegungen haben die Gemeindevertreter ebenfalls mit einer großen Mehrheit bestätigt.

In einem weiteren Beschluss der Gemeindevertretung wurde die Änderung der Satzung der Gemeinde Gelbensande zur Bildung eines Seniorenbeirates einstimmig beschlossen. Der Seniorenbeirat ist überparteilich, überkonfessionell und verbandsunabhängig. Das Anliegen des Seniorenbeirates besteht darin, die berechtigten Interessen und Belange der älteren Einwohnerinnen und Einwohner gegenüber den Gremien der Gemeindevertretung deutlich zu machen. Der Beirat soll dazu beitragen, das Selbstbewusstsein der älteren Menschen zu stärken, die Selbständigkeit und Unabhängigkeit der Seniorinnen und Senioren zu fördern, das Alter sinnerfüllt in eigener Verantwortung zu gestalten, die eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen der Älteren für die Gesellschaft nutzbar zu machen. Er soll die Gemeindevertreter in Fragen der Arbeit mit Seniorinnen und Senioren beraten und Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Seniorinnen und Senioren einbringen, bei der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen mitwirken und ein Ansprechpartner der Seniorinnen und Senioren und der Wohlfahrtsverbände/Vereine der Gemeinde sein. Der Seniorenbeirat hat das Recht, Anliegen, welche Belange der Seniorinnen und Senioren zum Inhalt haben, über den Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur und Sport an die Gemeindevertretung heranzutragen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch wenn die Coronabestimmungen die Arbeit der Gemeindevertretung nicht unbedingt erleichterten, haben alle ihr Bestes gegeben, um die Entwicklung in Gelbensande und Willershagen weiter voranzutreiben. Die Schwerpunkte in den nächsten Sitzungen werden die Entwicklung der Energieversorgungsgesellschaft mbH über das Jahr 2023 hinaus sein, die mögliche Gestaltung der Osmosefläche in Verbindung mit der Nutzung des gegenwärtigen Sportplatzes und ein möglicher Erweiterungsbau für unser Mehrgenerationenhauses »Heidetreff«.

Leider haben wir auch schon einige Dämpfer bekommen. Unser Antrag auf Fördergelder für den Neubau des »Meyershausstelle Weg« wurden abgelehnt. Wir erwarten eine ähnliche Absage für den Neubau des Radweges von Gelbensande nach Blankenhagen/Baumkate.

Ich wünsche Ihnen, uns allen, dass wir auch weiterhin mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft schauen.

Ihr Manfred Labitzke

Bürgermeister

Kontakt

Bürgermeister

Manfred Labitzke

über

Amt Rostocker Heide

Eichenallee 20a

18182 Gelbensande

Öffnungszeiten:

jeden 1. und 3. Dienstag im Monat

von 16:00 - 18:00 Uhr

Birkenweg 2

18182 Gelbensande

Telefon über Amt Rostocker Heide

038201/5000

Mail: buergermeister-gelbensande@t-online.de

Wetter in Gelbensande

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.